Eingerissene Mundwinkel – Was sind die Ursachen? Welche Mittel gibt es?

1

Eingerissene Mundwinkel sind nicht nur unästhetisch, sondern auch sehr schmerzhaft. Im schlimmsten Fall können an den betroffenen Stellen hartnäckige Entzündungen entstehen. Wenn man öfters betroffen ist sollte man sich einen Überblick über die Ursachen verschaffen um aktiv dagegen vorzugehen.

Die Ursachen von eingerissenen Mundwinkeln

  • Eingerissene Mundwinkel treten vermehrt im Winter auf, da die Entstehung durch kalten Wind und trockene Heizungsluft begünstigt wird.
  • Auch Infektionen, mit denen der Körper gerade kämpft, können dafür verantwortlich sein. Dazu zählen bakterielle Infektionen (beispielsweise Streptokokken), aber auch Viren (Herpes Simplex) und Pilzinfektionen (unter anderem Hefepilze oder Soor).
  • Oft ist das ständige Befeuchten der Unterlippe mit der Zunge ein Auslöser für eingerissene Mundwinkel.
  • Vitaminmangel gehört zu den Hauptauslösern von eingerissenen Mundwinkeln. Dies betrifft vor allem die Vitamine B2 (Riboflavin) und C.
  • Nimmt der Körper nicht ausreichend Eisen und Zink auf, reagiert er unter Umständen ebenfalls mit eingerissenen Mundwinkeln.
  • In einigen Fällen liegt eine allergische Reaktion vor. Dabei handelt es sich meist um eine Kontaktallergie, die vor allem Frauen betrifft: Kosmetika wie Lippenstifte oder Lipgloss sind dann die Auslöser.
  • Sitzt ein eventueller Zahnersatz nicht optimal, können die Mundwinkel durch die unnatürliche Haltung des Kiefers einreißen.
  • Wer gerade mit Antibiotika therapiert wird, besitzt eine grundsätzlich erhöhte Anfälligkeit für diese Krankheit.
  • Auch Schwangere neigen teilweise zu eingerissenen Mundwinkeln.
  • In selten Fällen sind Krankheiten wie Neurodermitis oder Diabetes die Auslöser.

Behandlung und Mittel

  • Eine Behandlung ist natürlich in erster Linie immer von der Ursache abhängig.
  • Auf eine ausreichende Vitamin- und Mineralstoffzufuhr ist aber in jedem Fall dringend zu achten. Vitamin B2 ist vor allem in Fisch, Milchprodukten und Fleisch enthalten, Vitamin C dagegen in Zitrusfrüchten, Paprika oder Aprikosen.
  • Sind die Symptome eher schwach oder befinden sie sich im Anfangsstadium, kann bereits eine fetthaltige Creme helfen.
  • Liegt eine Allergie vor, sollte die Anwendung der betreffenden Kosmetikartikel natürlich vermieden werden.
  • Grundsätzlich müssen die Mundwinkel in jedem Fall trocken gehalten werden und sollten nicht mit Speichel in Berührung kommen. Ein spezieller Lippenbalsam kann vorbeugend wirken oder den Heilungsprozess beschleunigen.
  • Antivirale oder antimykotische Präparate bekämpfen Viren und Pilze. Diese müssen aber vom Arzt verschrieben werden.
  • Auf saure, salzige und stark gewürzte Speisen in der nächsten Zeit verzichten, da sich die Schmerzen dadurch verschlimmern können.
  • Sind Krankheiten wie Diabetes, Neurodermitis oder Eisenmangel für die eingerissenen Mundwinkel verantwortlich, kann nur der Arzt eine entsprechende Therapie einleiten.
  • Wer Zahnersatz besitzt, sollte gegebenenfalls vom Zahnarzt den richtigen Sitz überprüfen lassen.
  • Sind die Ursachen unklar, kann eine Laboranalyse beim Arzt hilfreich sein.

Nutzungsrechte, Bilder: Flickr.com, BY © Public Domain Photos; Flickr.com, BY © Dno1967b; Flickr.com, BY © RuckSackKruemel; Flickr.com, BY © Mosman Council; Flickr.com, BY © Tolbxela; Flickr.com, BY-SA © Wallygrom; Flickr.com, BY © Kubatodi; Flickr.com, BY © Basykes; Flickr.com, BY-SA © Kevin Dooley; Flickr.com, BY © Images_of_Money;

Teilen.

1 Kommentar

  1. Hi,
    toller Bericht über eingerissene Mundwinkel. Es kann viele Ursachen haben die Du sehr ausführlich aufgelistet Hast. Einige der Behandlungsmethoden habe ich schon ausprobiert, Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen

/** * CONATIVE Content Cluster Tag für 387: seismart.de */