Wo kann ich Schwarzarbeit anonym melden? Einfach melden per Brief bzw. Post?

0

Jemanden Anzeigen sollte man grundsätzlich nie leichtfertig, sondern nur bei Vorlage konkreter Verdachtsmomente. Im übrigen ist es nur strafbar, Anzeige zu erstatten, wenn man wissentlich falsche Angaben macht! Sollte ein Verdachtsmoment vorhanden sein und man sagt die Wahrheit, kann man sich nicht Strafbar machen.

Wo kann ich Schwarzarbeit melden bzw. Anzeige erstatten?

  • Eine Strafanzeige, wenn es um Schwarzarbeit geht, kann man bei vielen Behörden erstatten einige Beispiel: Polizei, Staatsanwaltschaft, Zoll oder Jobcenter.
  • Wenn man den Verdacht hat, dass irgendwo illegale Beschäftigung stattfindet, dann ist der Zoll der richtige Ansprechpartner. Denn die Bekämpfung von Schwarzarbeit fällt in seinen Zuständigkeitsbereich. Der Vorteil hierbei ist, dass es sich bei den Leuten vom Zoll um richtige Experten handelt, die sich in diesen Bereichen bestens auskennen.
  • Beim Zoll ist die sogenannte Finanzkontrolle Schwarzarbeit angesiedelt. Diese führt dann die nötigen Kontrollen durch. Hinweise können beim zuständigen Hauptzollamt erfolgen. Die Adressen und Telefonnummern der Hauptzollämter finden Sie auf der Homepage des Zoll.

Kann ich anonym Schwarzarbeit melden bzw. Anzeige erstatten?

  • Ja, auf Wunsch kann eine Anzeige auch anonym erfolgen.
  • Da bei Schwarzarbeit aber auch immer der Verdacht einer Straftat, zum Beispiel der des Betruges und der Steuerhinterziehung, im Raume steht, kann man auch bei der Polizei oder der Staatsanwaltschaft Anzeige erstatten.

Muss meiner Anzeige nachgegangen werden?

  • Steuerhinterziehung und Sozialleistungsbetrug sind sogenannte Amtsdelikte, die auch ohne den Strafantrag eines Betroffenen verfolgt werden.
  • Auch wenn die Polizei hier einen anonymen Hinweis erhält, ist sie dazu verpflichtet, der Sache auf den Grund zu gehen.
  • Wenn man so etwas anonym melden möchte, dann schreibt man am besten einen anonymen Brief an die Polizei.

Weitere Stellen wo man Schwarzarbeiten melden kann

  • Eine weitere Möglichkeit ist direkt bei der Staatsanwaltschaft. Auch hier kann man Anzeige erstatten. Hier gilt das selbe wir bei obigen Punkt. Die entsprechenden Adressen sind im Internet verfügbar.
  • Eine weitere Möglichkeit ist eine Meldung beim Finanzamt. Dort ist man ebenfalls an Informationen über eine mögliche Steuerhinterziehung interessiert. Auch hierbei kann man einen anonymen Brief schreiben und diesen abschicken oder einwerfen.
  • Hat man einen konkreten Verdacht auf Sozialleistungsbetrug, so kann man dies auch an das zuständige Sozialamt bzw. Jobcenter melden. Auch diese Behörde wird einem eventuellen Verdacht auf Leistungsbetrug nachgehen.
  • Aber auch die Sozialversicherungen selbst sind an Infos über mögliche rechtswidrige Nichtzahler interessiert. Deshalb kann man auch die Krankenkassen und Rentenversicherungsträger informieren, wenn man Kenntnis davon hat, dass zum Beispiel rechtswidrig keine Sozialabgaben abgeführt werden. Diese können dann zum Beispiel Betriebsprüfungen durchführen.

Wichtig! Nie leichtfertig eine Anzeige erstatten!

  • Die Verpflichtung der Polizei und anderen Stellen einer solchen Anzeige nach zu gehen, hat selbstverständlich auch zur Konsequenz, dass man die Anzeige NICHT einfach „zurück ziehen“ kann!
  • Dies hat natürlich zur Konsequenz: Ist so was erst einmal gemeldet oder auch nur der Verdacht, dann wird ermittelt! Da gibt es dann auch kein zurück mehr!
  • Besonders unangenehm kann es für einen dann werden, sollte man sich „rächen“ wollen oder ähnliches und hinreisen lassen eine falsche Aussage zu machen um jemand anderen eine „auszuwischen“.

Nutzungsrechte, Bilder: Flickr.com, BY © Ukhomeoffice; Flickr.com, BY © Ukhomeoffice; Flickr.com, BY © Alex Kehr; Flickr.com, BY-SA © Wr52351; Flickr.com, BY © Vic; Flickr.com, BY © Nothingatall; Flickr.com, BY © Images_of_Money; Flickr.com, BY © Sektordua; Flickr.com, BY-SA © Daryl_Mitchell; Flickr.com, BY © Images_of_Money;

Teilen.

Kommentar hinterlassen